Kontakt       Impressum

FFS-HP-Header-1
Start-Button FFW-Button-w JF-Button FV-Button STW-Button LI-Button INT-Button

Zu den Berichten aus dem Jahr

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

Aktuell + Einsätze 2009

05.12.2009

Einsatz - Gebäudebrand

 

Eine sehr ungewöhnliche Ausrücksituation hatten wir bei diesem Einsatz. Als um 19:14 Uhr die "Piepser" gingen saß fast die gesamte Mannschaft noch im Feuerwehrhaus. Das Essen nach unserer Jahresübung war gerade vorbei als wir mit dem Alarmstichwort "Gebäudebrand in der Lessingstr. 12" alarmiert wurden. Entsprechend schnell war unsere Ausrückzeit. Nach einer Minute waren alle drei Fahrzeuge vollbesetzt auf der Anfahrt. Am Einsatzort angekommen, war das Wohnhaus im Bereich Keller und Erdgeschoss stark verraucht. Die Bewohner hatten sich selbst in Sicherheit gebracht und konnten dem Einsatzleiter, Eric Herrmann, mitteilen, dass es im Heizraum brennt. Während der Angriffstrupp des TSF-W mit Atemschutz in den Keller vorging, baute die Besatzung des TSF die Wasserversorgung auf und die Mannschaft des MTF-L kümmerte sich um das Ausleuchten der Einsatzstelle. Nachdem der Angriffstrupp in den Heizraum vorgedrungen war konnte er feststelle, dass ein Feststoffbrennkessel, vermutlich in Folge einer Verpuffung, umgestürzt auf dem Boden lag. Das glühende Brennholz lag im Raum und wurde abgelöscht. Mit dem Überdrucklüfter wurde das Gebäude rauchfrei gemacht. Die ebenfalls alarmierte Stützpunktwehr aus Kandel braucht nicht mehr einzugreifen. Einsatzende 20:30 Uhr.   Ausgerückte Kräfte:  Feuerwehr Steinweiler  - TSF/W, TSF, MTF-L  (24 Mann  /  Feuerwehr Kandel -  ELW1, TLF 16/25, DLK 23/12, LF 16/12 (20 Mann)   /   DRK-Steinweiler -  KTW (4 Mann)

NEGATIVE

Brand 05122009-1Brand 05122009-2Brand 05122009-3

 

 

05.12.2009

Jahresabschlussübung

 

Alle Jahre wieder, am ersten Samstag im Dezember, findet unsere Jahresabschlussübung statt. Gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden des DRK Steinweiler zeigen die Jugendfeuerwehr und JRK sowie die aktiven von Feuerwehr und DRK, mit zwei Übungen, ihr Können der Bevölkerung. -  Um 15:30Uhr stand die "Jugendübung" bei der Fam. Hauck in der Obergasse 39 auf dem Programm. Angenommen Lage war ein Wohnungsbrand mit zwei im Obergeschoss eingeschlossenen Personen. Die Jugendfeuerwehr war gerade dabei eine Leiter, zur Rettung dieser Personen, in Stellung zu bringen, als eine Übungspuppe aus dem Fenster flog. "Person gesprungen" kam der Ruf des Einsatzleiters. Nachdem die "gesprungene Person" dem JRK übergeben war, konnte die zweite Person über die Leiter gerettet werden. Zeitgleich baute die Mannschaft des zweiten Fahrzeuges den Löschangriff auf und ging mit einem C-Rohr in das Gebäude vor. Mit einem weiteren C-Rohr wurde das Nebengebäude gesichert. Als die Verletzten vom JRK fachmännisch versorgt und abtransportiert waren und auch der Rauch mit dem Überdrucklüfter aus dem Gebäude "geblasen" war, konnte der Einsatzleiter , Michael Bohlender, die Übung beenden. Die Jugendlichen erhielten von den Zuschauern viel Applaus für ihre gezeigte Leistung.

”Scheunenbrand in der Obergasse 26, bei Steiner" lautete um 16:00 Uhr das Einsatzstichwort für die Aktiven. Bei Arbeiten an einem Traktor in der Scheune war dieser in Brand geraten. Eine Person befand sich noch in der Scheune und eine weitere Person war im Obergeschoss des angrenzenden Wohnhaus eingeschlossen. Während die Besatzung des ersten Fahrzeuges (TSF-W) sich um die Rettung der Person in der Scheune kümmerte, brachte die Mannschaft des TSF eine Leiter in Stellung um die zweite Person aus dem Gebäude zu retten. Mit dem Eintreffen des MTF-L standen dann auch genügend Einsatzkräfte zur Verfügung um in den beiden rechts und links an das "Brandobjekt" angrenzenden Anwesen Riegelstellungen aufzubauen. Nach ca. 20 Minuten konnte Einsatzleiter Michael Hauck melden: "4 C-Rohre, 1 B-Rohr im Einsatz, Brand unter Kontrolle, zwei Verletzte an DRK übergeben."

Im Anschluss an die beiden Übungen fand im Feuerwehrhaus der offizielle Teil statt. Wehrführer Eric Herrmann lies in einem kurzen Jahresrückblick die wichtigsten Ereignisse Revue passieren. Mit 14 Einsätzen war das Jahr 2009 "durchschnittlich". Größte Einsatz war  das Unwetter am 14. Juli. Mehrere Wehrmitglieder besuchte wieder Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule oder auf Kreisebene. Auch unsere Feste, Dorffest und der Kerwesonntag, gingen gut über die Bühne. Herrmann dankte allen für die geleistete Arbeit. Mit Martin Bohlender konnte in diesem Jahr wieder ein Mitglied der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen werden. Seine Beförderung zum Brandmeister erhielt nach bestandener Gruppenführerausbildung Michael Bohlender. Für ihren vorbildlichen Übungsbesuch erhielten Jonas Pfalzgraf (Jugendfeuerwehr) sowie Michael Hauck und Eric Herrmann (Aktive) ein Jahresglas. Zum Abschluss dankte Ortsbürgermeister Norbert Forstner, den Mitgliedern von Feuerwehr und DRK für die geleistete Arbeit.

NEGATIVE

Abschluss-FF-1Abschluss-FF-2Abschluss-FF-3

 

 

26.09.2009

Jahresübung der VG-Kandel in Minfeld

 

Samstag 26.09.2009 / Uhrzeit 14:00 "Brand im Kindergarten Abenteuerland in Minfeld. Mehrere Personen vermisst." Dies war das Alarmstichwort für die Jahresübung der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Kandel. Auf Grund dieser Meldung wurde sofort die Alarmstufe "Feuer 2" ausgelöst. D.h. neben der Feuerwehr Minfeld und der Feuerwehr Kandel werden noch die Feuerwehren aus Steinweiler und Erlenbach alarmiert. Kurze Zeit nach der Alarmierung traf die FF-Minfeld mit ihren beiden Fahrzeugen (TSF-W und MTF-L) ein. Durch den stellv. Wehrleiter der VG-Kandel, Alexander Ditz, wurde der Wehrführer der FF-Minfeld, Sebastian Schmitt, in die Übungslage eingewiesen. Dieser veranlasste dann den ersten Innenangriff zur Personensuche in das Gebäude hinein. Ca. 5 Minuten nach der Minfelder Wehr trafen die Fahrzeuge aus Kandel und Erlenbach an der Einsatzstelle ein und nahmen einen weiteren Innenangriff sowie 2 C-Rohre von der Ostseite des Gebäudes aus vor. Aufgrund der Lage lies Einsatzleiter Volker  Roth nun die Alarmstufe "Feuer 3" auslösen. D.h. die restlichen Wehren der VG-Kandel werden alarmiert. Die inzwischen eingetroffenen Fahrzeuge der FF-Steinweiler (TSF-W und MTF-L) wurden zum Umfassungsangriff auf die Ostseite des Gebäudes beordert. Die Besatzung des TSF-W ging mit einem weiteren Trupp in den Innenangriff während die Beatzung des MTF-L zwei C-Rohre in Stellung brachte. Unterstützung erhielten wir dann von den Kameraden aus Winden und Freckenfeld, die die Atemschutzreserve stellten, einen Innenangriff und ein weiteres C-Rohr vornahmen. Von nun insgesamt 4 Trupps unter Atemschutz wurde das Gebäude systematisch nach den vermissten Personen abgesucht und eine Ausbreitung des Feuers mit 4 C-Rohren im Aussenbereich verhindert. Nach und nach wurden die 8 "Opfer" im Gebäude aufgespürt und in Sicherheit gebracht. Nach ca. 35 Minuten konnte das Übungsende befohlen werden.  -  Bei der abschliessenden Übungskritik in der Mundohalle zeigte sich Wehrleiter Edgar Jung mit der gezeigten Leistung zufrieden und lobte die gute Zusammenarbeit der Wehren. Zum Abschluss des offiziellen Teiles konnte Bürgermeister Volker Poß dann noch mehrere Mitglieder der Feuerwehr für 10, 20, 25, 30 und 45 Jahre aktiven Dienst ehren.

 

VG-Übung 2009 - 1aVG-Übung 2009 - 2aVG-Übung 2009 - 3a

 

 

25.09.2009

Brandschutzerziehung mit der 2. und 3. Klasse der Grundschule

 

Ein interessanter Vormittag, der ausserdem noch Spass gemachte hat, das war die einhellige Meinung der Kinder der 2. und 3. Klasse unserer Grundschule. Um mehr über die Feuerwehr zu erfahren waren die 22 Kinder, mit ihrer Lehrerin Frau Burger, am Freitag dem 25.09. zu uns gekommen. Der erste Teil des "Unterrichts" fand in Feuerwehrhaus statt. Hier wurden die Autos und Einsatzgeräte genau unter die Lupe genommen. Auch die Schutzausrüstung der Feuerwehrleute wurde erklärt und durfte anprobiert werden. Einen Notruf absetzen ist ganz einfach. Dies war jedem Kind schnell klar als spielerisch über die 112 die Feuerwehr gerufen wurde. Richtig "spritzen" stand dann im zweiten Teil des Vormittags auf dem Programm. Dass einiges an Arbeit nötig ist, bis bei einem Strahlrohr vorne Wasser heraus kommt, war auch eine der Erfahrungen die die Kinder bei einem angenommenen Brand der Grillhütte machten. Vom Hydranten über die Pumpe zum Verteiler und dann noch zu drei Strahlrohren bauten die sehr eifrigen Helfer eine Löschangriff auf. Zum Abschluss des "Brandeinsatzes" war es unvermeidlich, dass noch einwenig "rumgespritzt" wurde. Wer einmal Feuerwehrmann bzw. Feuerwehrfrau werden will darf schliesslich nicht wasserscheu sein.

NEGATIVE

Grundschule 2009-1Grundschule 2009-2Grundschule 2009-3

 

 

19.09.2009

Jugendleiterseminar der JF Rheinland-Pfalz

 

"Gelangweilt oder hilflos - antriebsarme Jugendliche" dies war das Thema eines Jugendleiterseminars der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz am vergangenen Samstag, bei uns in Steinweiler. Unter der Leitung von Simone Ammann sprachen die 11 Seminarteilnehmer über Möglichkeiten auf antriebsarme Jugendliche in der täglichen Arbeit in den Jugendfeuerwehren einzugehen. Neben den Seminaren an der Landesfeuerwehrschule in Koblenz biete die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz immer wieder solche "Vorortseminare" an, damit die Teilnehmer  aus der Pfalz nicht soweit anreisen müssen. Wir freuen uns, dass Steinweiler bereits zum drittenmal als "Ausbildungsstandort" ausgewählt wurde.

 

JF-Seminar 2009 - 1JF-Seminar 2009 - 2

 

 

13.09.2009

Feuerwehrleistungsabzeichen Bronze

 

Unter der Leitung des Wehrführers der Freiw. Feuerwehr Steinweiler, Eric Herrmann, nahmen zwei Gruppen am Feuerwehrleistungsabzeichen Bronze in Rheinzabern teil. Die Gruppen setzten sich aus Mitgliedern der Feuerwehren Kandel, Rohrbach und Steinweiler zusammen. In vielen Übungen hatte man sich auf diesen Tag vorbereitet. Nun war man bereit sich den kritischen Augen der Wertungsrichter zu stellen. Das Leistungsabzeichen der Stufe Bronze besteht aus insgesamt 5 Teilen. Als erste Aufgabe steht ein Löschangriff mit 3 C-Rohren innerhalb von maximal 6 Minuten auf dem Programm. Es folgt das kuppeln einer Saugleitung. Diese muss in höchstens 120 Sekunden einsatzbereit sein. Ohne Zeitdruck müssen dann noch Teile aus der Erste Hilfe Ausbildung sowie verschiedene Knoten vorgeführt werden. Als letzte Aufgabe steht dann noch eine theoretische Prüfung an.  Zum Bestehen des Leistungsabzeichens müssen diese Aufgaben in der erlaubten Zeit und mit maximal 20 Fehlerpunkten erledigt werden. Mit 4 bzw. 7 Fehlerpunkten konnten beide Gruppen sehr gute Ergebnisse erzielen und erhielten am Ende der Veranstaltung vom Vorsitzenden des Feuerwehrverbandes Vorderpfalz, Jürgen Güssow, ihre Leistungsabzeichen. Die Teilnehmer aus Kandel (K), Rohrbach (R) und Steinweiler (S) waren: Eric Herrmann (S), Stefan Trauth (S), Dirk Knauber (S), Steven Heuser (R),  Marco Nungesser (K), Markus Hoffmann (R), Maik Gander (K),  Steffen Walk (S),  Bastian Jung (K),  Christoph Gaudier (K)  und  Andreas Bevier (K).

NEGATIVE

Fwla 2009-1Fwla 2009-2Fwla 2009-3

 

 

07.09.2009

Gemeinschaftsübung mit der FF-Rohrbach

 

Ein fester Bestandteil unseres Übungsplans ist schon seit Jahren die jährliche Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Rohrbach. Im Wechsel wird einmal in Rohrbach und dann wieder in Steinweiler geübt. Obwohl Steinweiler und Rohrbach nur 2 Kilometer von einander entfernt sind, "sieht" man sich wegen der Zugehörigkeit zu zwei verschiedenen Landkreisen (GER und SÜW) relativ selten. Deshalb wird diese "grenzüberschreitende" Zusammenarbeit von uns besonders gepflegt. In  diesem Jahr war Rohrbach mit dem ausrichten der Übung an der Reihe. Als Übungsobjekt hatt sich der Wehrführer der FF-Rohrbach, Ekkehard Huschke, das Gelände der Autohandelsfirma Engel + Engel (neben dem REAL-Markt) ausgesucht. Ausgangslage war ein Werkstattbrand, der sich bereits auf grössere Teile der  Betriebsgebäude ausgebreitet hatte. Mit  ihrem LF 8/6 nahm die Kameraden aus Rohrbach als erstes einen Innenangriff in die Werkstatt vor. Zeitgleich wurde vom zweiten Fahrzeug der rohrbacher Wehr, dem TSF, ein Aussenangriff auf der Nordseite des Geländes vorgenommen. Die Besatzung unseres TSF-W unterstützte den Hauptangriff des LF 8/6 und stellte die Atemschutzreserve. Von den Mannschaften unseres TSF und des MTF-L wurden auf der Südseite des Geländes mehrere Strahlrohre in Stellung gebracht.  In seiner abschliessenden Übungskritik, zeigte sich Wehrführer Huschke mit dem Übungsverlauf zufrieden. Mit einem gemütlichen Abschluss im Feuerwehrhaus Rohrbach klang der Abend dann aus.

 

Rohrbach 2009 -1aRohrbach 2009 -2aRohrbach 2009 -3a

 

 

24.08.2009

Einsatz - Gebäudebrand in Kandel

 

Am Montag dem 24.08. um 13:59 Uhr wurde die Feuerwehr Kandel zu einem Dachstuhlbrand in der Rheinstrasse alarmiert. Da sich laut Alarmmeldung noch eine Person im Gebäude befand, löste die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) Kandel um 14:01 Uhr Alarmstufe 2 aus. Dies bedeutet, dass die Feuerwehren Erlenbach und Steinweiler zur Verstärkung alarmiert werden. Die gemeldete Person war beim Eintreffen der Feuerwehr bereits vom Rettungsdienst, aus einem nicht vom Brand betroffenen Gebäudeteil, nach draussen gebracht worden. Aus diesem Grund konnte sich die Arbeit der Feuerwehr voll auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Wir stellten dabei die Atemschutzreserve und übernahmen die Verkehrsabsicherung. Einsatzende: 15:45 Uhr.  -   Ausgerückte Kräfte: Feuerwehr Kandel ELW, TLF 16/25, DLK 23/12, LF 16/12, TLF 24/48, MTF, (21 Mann) /  Feuerwehr Steinweiler TSF-W, TSF, MTF-L (15 Mann)  /  Feuerwehr Erlenbach KLF, MZF1 (8 Mann)

 

Brand 24082009 - 1aBrand 24082009 - 2aBrand 24082009 - 3a

 

 

23.08.2009

Tag der offenen Tür - Kerwe

 

Am vergangenen Wochenende (22. - 25.08.) fand in Steinweiler die Kerwe (= Kirchweih) statt. Wie schon seit mehr als 20 Jahren führten wir am Kerwesonntag (23.08.) unseren Tag der offenen Tür durch. Doch bevor es soweit war, musste am Samstag die Kerwe erst eröffnet werden. Gemeinsam mit dem Musikverein verteilten wir die Kerwebäume im Dorf. Neu in diesem Jahr war,  dass die Kerwebäume nicht mit dem Transportfahrzeug der Feuerwehr, sondern mit einem alten Leiterwagen gezogen von einem alten Traktor befördert wurden. Wilhelm Fritz hatte aus seiner Sammlung alter Traktoren einen MAN herausgesucht, den er auch selbst lenkte. Bei herrlichem Sommerwetter öffneten wir dann am Sonntag die Tore des Feuerwehrhaus. Zu sehen gab es in diesem Jahr eine Ausstellung unter dem Motto "Ein Jahr bei der Feuerwehr Steinweiler". Mit diesem Rückblick auf die letzten 12 Monaten zeigten wir den Besuchern was wir über das Jahr so "treiben". Auf der Strasse vor dem Feuerwehrhaus hatte die Jugendfeuerwehr in diesem Jahr eine Hüpfburg aufgebaut. Diese wurde von den jungen Besucher genauso gerne angenommen wie das schon obligatorische Zielspritzen.  Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch unserer Kameradinnen und Kameraden aus Lienzingen, die mit einer grossen Abordnung in die Pfalz gekommen waren. Danke auch allen anderen Besucher aus Nah und Fern. Ein besonderer Dank der Jugendkapelle des  Musikvereins die unsere Gäste über Mittag unterhielt.

NEGATIVE

Kerwe 2009 - 1aKerwe 2009 - 2aKerwe 2009 - 3a

 

 

12.08.2009

Einsatz - Gefahrgutunfall in Kandel

 

Am Mittwoch dem 12.08.2009 wurden wir um 15:42 Uhr von der Feuerwehr Kandel zur Unterstützung bei einem Gefahrgutunfall alarmiert. An der ARAL-Tankstelle in der Rheinstrasse in Kandel hatte ein Sattelzug, beim Verlassen der Tankstelle, eine Diesel-Zapfsäule beschädigt. Aus der beschädigten Zapfsäule trat Diesel aus. Erst nach einiger Zeit konnte der Strom für die Pumpe der Zapfsäule unterbrochen werden. Während die Feuerwehr Kandel den Brandschutz an der Tankstelle sicherstellte und zur Sicherheit auch einen Schaumteppich legte, waren die Feuerwehren Steinweiler und Erlenbach mit der weiträumigen Absperrung der Einsatzstelle beschäftigt. Umweltschaden entstand keiner, da das Diesel über die Ölabscheideranlage der Tankstelle aufgefangen wurde. Alarmzeit: 15:42 Uhr   /  Einsatzende 18:05 Uhr  /  Ausgerückte Kräfte:  Feuerwehr Kandel  ELW, TLF 16/25, TLF 24/48, GWG1, (21 Mann)   /     Feuerwehr Steinweiler TSF-W, MTF-L (11 Mann)  /  Feuerwehr Erlenbach KLF, MZF1 (8 Mann).

 

Tankstelle 120809 - 1aTankstelle 120809 - 2a

 

 

28.07.2009

50. Geburtstag von Norbert Knauber

 

Am vergangenen Dienstag feierte unser langjähriger Wehrführer, Norbert Knauber, seinen 50. Geburtstag. Wie es bei uns Brauch ist, fuhren wir mit Blaulicht und Martinshorn vor und brachten unser Gratulationsschild und zwei geschmückte Birken am Haus an. Wehrführer Eric Herrmann gratulierte ihm im Namen der gesamten Wehr und wünschte: "Alles Gute für die nächsten 50 !"

 

Norbert Knauber 50-1aNorbert Knauber 50-3a

 

 

14.07.2009

Einsatz - Unwetterschäden

 

Nach einem Gewittersturm hatten wir in Steinweiler mehrere Einsatzstellen. Insgesamt waren 4 Bäume umgestürzt,  6 Keller mit Wasser vollgelaufen und ein Dach beschädigt worden. Ausserhalb des Dorfes waren Bäume auf der L554 Richtung Kandel und Richtung Rohrbach zu beseitigen sowie ein Baum auf der K12 Richtung Winden. Eine grössere Einsatzstelle war auch die Bahnstrecke zwischen Steinweiler und Winden. Hier mussten mehrere Bäume und Äste von den Schienen geräumt werden. Unterstützt wurden wir von der Feuerwehr Rohrbach, die die Strasse Steinweiler-Rohrbach freiräumte, der Feuerwehr Kandel bei der  Reparatur des Daches sowie beim Entasten an der Kandeler-Strasse und der Feuerwehr Winden beim Freischneiden der Bahnstrecke.  -   Alarmzeit: 0:40 Uhr     /     Einsatzende 4:15 Uhr.  -  Ausgerückte Kräfte: Feuerwehr Steinweiler  TSF-W, TSF, MTF-L (22 Mann) /  Feuerwehr Rohrbach TSF (4 Mann)  /   Feuerwehr Kandel  ELW, DLK 23/12 (5 Mann)   /   Feuerwehr Winden  TSF-W, MTF (8 Mann)  /  DRK Steinweiler  KTW (2 Mann)

 

Unwetter 140709 - 1aUnwetter 140709 - 2aUnwetter 140709 - 3a

 

 

23.06.2009

Brandschutzerziehung mit den Vorschulkindern

 

Für 27 Vorschulkinder beider Kindergärten stand am Dienstag 24.06.09 das Thema Feuerwehr auf dem Programm. Um 8 Uhr holten wir sie mit ihren Erzieherinnen am protestantischen bzw. katholischen Kindergarten mit den Feuerwehrautos ab. Im  Feuerwehrhaus angekommen zeigten wir den in drei Gruppen aufgeteilten Kindern was so alles zur Ausrüstung eines Feuerwehrmannes gehört. Weiter konnten sie sich die Autos und Geräte ganz genau anschauen und übten noch wie man einen Notruf absetzt. - "Brennt Grillhütte" so lautete dann nach einer kurzen Pause das Einsatzstichwort für die kleinen Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen. Mit vereinten Kräften wurde bei der Grillhütte ein Löschangriff vom Hydranten bis zum den Strahlrohren aufgebaut. Hier lernten die Kinder auch gleich den für sie wichtigsten Befehl: "Wasser marsch!". Der Befehl "Wasser halt!" war dagegen nicht so beliebt. - Ganz auf den Spaß abgestellt war dann der Nachmittag. Auf dem Schulhof der Grundschule konnten die Kinder bei einigen Wasserspielen nach Lust und Laune "herumspritzen". - Ein besonderer Dank den Kameraden Joachim Albert, Patric Frohnheiser, Michael Hauck, Eric Herrmann, Norbert Knauber, Frank Schmaltz und Stefan Trauth die sich für diesen Tag Urlaub genommen hatten.

NEGATIVE

Kiga 2009 - 1aKiga 2009 - 2aKiga 2009 - 3a

 

 

15.06.2009

Gemeinschaftsübung mit dem DRK und der FF-Erlenbach

 

In unsere jährliche Gemeinschaftsübung mit der Feuerwehr Erlenbach war in diesem Jahr auch die Bereitschaft des DRK Steinweiler eingebunden. Als Brandobjekt war ein Geräteschuppen in der Sackgasse herausgesucht worden. Erschwerend kam hinzu, dass eine Person bei Löschversuchen von der Leiter gestürzt war. Auch die Lage des Geräteschuppen, er kann mit Löschfahrzeugen nicht angefahren werden, machte die Arbeit der Einsatzkräfte nicht leichter. Während die Feuerwehr Steinweiler mit dem TSF-W über die Sackgasse und mit dem TSF über die Gartenstrasse zum Objekt vorging, wurden die Kameraden aus Erlenbach mit ihrem KLF und MZF1 in die Eisgasse beordert. Nachdem die verletzte Person vom DRK versorgt und abtransportiert war und der Brand mit insgesamt 4 C-Rohren bekämpft wurde, konnte Wehrführer Eric Herrmann "Übung beendet" befehlen. Mit einer "Grillparty" am DRK-Heim klang der Abend dann noch gemütlich aus.

 

Übung Erlb + DRK 1aÜbung Erlb + DRK 2aÜbung Erlb + DRK 4a

 

 

01.06.2009

Historisches Dorffest

 

"Viel Arbeit aber auch wieder gelungen und schön" so war das Resümee für das "Historische Dorffest 2009". Wie schon seit vielen Jahren bewirtschafteten wir zusammen mit der Landjugend die "Zimmermannsschänke" bei der Fam. Meyer in der Ringstrasse. Bei gutem Festwetter waren die Höfe und Strassen in Steinweiler wieder mit Menschenmassen gefüllt.  -    "Vielen Dank!" allen Helfern die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Ein besonderer Dank der Fam. Meyer und der Zimmerei Schultz für ihre Unterstützung!

 

Dorffest 2009-1

 

 

29.05.2009

Einsatz - Kleinbrand

 

Mitten in den grössten Trubel beim Dorffest wurden wir am Freitag dem 29.05.2009 um 22:58 Uhr zu einem "Kleinbrand" in der Klingbachstrasse gerufen. Wie es für solche Fälle bei uns selbstverständlich ist, waren die Helfer beim Dorffest genau eingeteilt. Ein Teil "durfte" in den Einsatz gehen und der andere Teil "musste" im Festhof die Stellung halten. Wie sich herausstellte, war eine Gartenhecke in Brand geraten. Die Bewohner hatten bereits den Brand  gelöscht und wir mussten mit dem Schnellangriff des TSF-W nur noch einige Glutnester löschen.   -   Ausgerückte Kräfte: Feuerwehr Steinweiler TSF-W, TSF, MTF-L (18 Mann) und DRK Steinweiler KTW (2 Mann).

 

 

27.05.2009

Einsatz - Rauchentwicklung

 

Mit dem Alarmstichwort "Rauchentwicklung" wurden wir am Mittwoch dem 27.05.2009 um 19:48 Uhr alarmiert. Im Bereich der Bahnhaltestelle hatte ein Passant Rauch entdeckt. Wie es sich herausstellte, wurden in einem Garten Hecken verbrannt. Ein Eingreifen durch uns war nicht erforderlich.   -   Ausgerückte Kräfte:  TSF-W und TSF (12 Mann). Einsatzende: 20:10 Uhr.

 

 

24.05.2009

Gemeinschaftsübung mit der FF-Kandel

 

Gebäudebrand in der Turnhalle Steinweiler - mehrere vermisste Personen lautete das Alarmstichwort bei der Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Kandel und Steinweiler. Aufgrund eines Brandes war der Keller, sowie  der Bühnen- und Hallenbereich stark verraucht. Es befinden sich mindestens zwei Personen vermisst. So war für die ersten Kräfte nicht klar wo genau sich der Brandherd befindet und die Gesamtlage erst einmal sehr unübersichtlich. Der Einsatzleiter Ulrich Kästle entschied sich zunächst die Lage zu stabilisieren und die Menschenrettung in den rauchfreien Zonen zu beginnen. Die rauchfreien Bereiche südlich und nördlich der Halle wurden von der Mannschaft des TSF-W unter Eric Herrmann und bzw des TSF unter Frank Schmalz durch AS-Trupps gesichert und gleichzeitig wurden die Bereiche nach den vermissten Personen abgesucht. Dabei wurde eine Person aus dem Obergeschoss gefunden und gerettet. Die Mannschaft des MTW unter Berd Bohlender unterstützte bei der Wasserversorgung und stellte den AS-Rettungstrupp. Das TLF Kandel, bestand aus einer Mannschaft mit Feuerwehrmännern aus Steinweiler und Kandel unter der Führung von Dirk Dreisigacker, führte die Menschenrettung und Lokalisierung des Brandherds über den seitlichen Bühneneingang im verrauchten Hallenbereich durch. Hier wurde erstmals ganz  gezielt die in der Fortbildung des Kreises Germersheim vom 24.03.2009 vorgestellte Einsatztaktik von Herrn Dr. Markus Pulm, Berufsfeuerwehr Karlsruhe umgesetzt. Durch diese Taktik wird die Ausbereitung des Rauches durch Türöffnungen in bisher rauchfreie Zonen vermieden und so weiterer Schaden durch Verrauchung verhindert. Die Personensuche im Innenraum der Halle gestaltete sich sehr schwierig da diese mit Trümmern (Turngeräten) übersät war. Die Suche dauerte sehr lange und forderte den drei eingesetzten AS Trupps alles ab. Der eigentliche Brandherd konnte zwischenzeitlich im Kellerbereich lokalisiert werden. So konnten die bisher eingesetzten AS Trupps aus Steinweiler von der Sicherung der Hallentüren entbunden werden. Sie wurden sofort als zweiter AS-Trupp im Hallenbereich mit Wärmebildkamera ausgerüstet mit dem Auftrag zur Menschenrettung und Lokalisierung von evtl Wärmestaus. Dabei wurden zwei weitere Personen unter Trümmern(Sportmatten) gerettet und ein Wärmestau in Form eines an der Decke montierten Scheinwerfers mit der Wärmebildkamera lokalisiert. Paralle wurde die eigentliche Brandbekämpfung im Keller mit Mittelschaumrohr durchgeführt. Nach ca 90 Minuten waren drei Personen gerettet und das Feuer aus. Die Halle wurde mit dem Lüfter der Feuerwehr Steinweiler systematisch entlüftet Bei der Abschlussbesprechung wurde festgestellt dass der Übungserfolg massgeblich durch die räumliche Nähe der Einsatzstelle und die kurzen Kommunikationswege der Kräfte untereinander erreicht worden ist. Im Bereich Kommunikation/Funk kann hier noch optimiert werden. Weiter wurden die Themen Lüftereinsatz und Versorgung und der grosse Nutzen der Wärmebildkamera angesprochen.  Es wurde von den AS-Trägern gewünscht in zukünftigen Übungen stärker mit der Kamera zu arbeiten. Die Feuerwehr Steinweiler bedankt sich bei den Kameraden aus Kandel dass Sie am Sonntagmorgen trotz Maimarkt, vielen aktuellen Terminen und Jugendfeuerwehrkuchentheke nach Steinweiler gekommen sind.

 

 

01.05.2009

Pokalschiessen der Vereine

 

Ihrer Favoritenrolle voll gerecht wurde unsere 1. Mannschaft beim Vereinsschiessen des Schützenvereins. Mit 562 Ringen sicherte sie sich in der Zusammensetzung, Patrick Eichenlaub, Uli Gensheimer, Thorsten Hartmann, Oliver Meyer und Marc Schmadel, zum fünftenmal in Folge den Titel. Auch unsere 2. Mannschaft in der Zusammensetzung KLaus Bevier, Frank Bohlender, Stefan Bohlender, Katja Eichenlaub und Patric Frohnheiser bewiesen mit 501 Ringen, dass sie mit dem Luftgewehr umgehen können. Bei 17 teilnehmenden Mannschaften belegten sie den sehr guten 5. Platz.

 

Vereinsschiessen 2009

 

 

25.03.2009

50. Geburtstag von Jürgen Reiß

 

Direkt aus der Kur zur Überraschungsparty. So erging es unserem Feuerwehrkameraden Jürgen Reiß bei seinem 50. Geburtstag. Sichtlich überrascht war Jürgen der um 18 Uhr aus der Kur zurück kam und schon wenige Minuten später von seiner Frau Carmen zur Geburtstagsparty im Feuerwehrhaus "entführt" wurde, wo ihn viele Verwandte und Freunde erwarteten. Nach der "Gratulationskur" ging es dann noch mit Blaulicht und Martinshorn zu ihm nach Hause, wo wir unser "Gratulationsschild" anbrachten und so auch die offizielle Glückwünsche der Feuerwehr Steinweiler überbrachten.

 

Jürgen Reiß 50-1aJürgen Reiß 50-2a

 

 

15.03.2009

Truppführerlehrgang

 

Wie jedes Jahr fand an den ersten beiden März-Wochenenden in Kandel der Truppführerlehrgang statt. Mit 14 Teilnehmern fiel er in diesem Jahr sehr klein aus. Von der Feuerwehr Steinweiler war nur unser Neuzugang aus Büchelberg, der Kamerad Tobias Scherrer, als Lehrgangsteilnehmer dabei. Stark  vertreten waren wir mit Norbert Knauber (Lehrgangsleiter), Michael Hauck, Mirko Pacia, Frank Schmaltz und Stefan Trauth wieder bei den Ausbildern. Während an den Vormittagen immer theoretische Ausbildung auf dem Stundenplan stand, fand an den Nachmittagen die praktische Ausbildung statt. An den Samstagen (7. + 14.03.) wurde an der Realschule und der Integrierten Gesamtschule geübt. Am Sonntag dem 08.03. wurde rund um das Feuerwehrhaus eine Stationsausbildung mit Themen aus dem Bereich der technischen Hilfe durchgeführt. Krönender Abschluss des Lehrgangs waren wieder die Abschlussübungen ( = praktische Prüfung) bei der die Lehrgangsteilnehmer zeigen mussten ob sie ihr "Handwerk" auch verstehen. Zum Ende des Lehrgangs konnten Norbert Knauber (Lehrgangsleiter) und Edgar Jung (Wehrleiter) verkünden, dass alle die theoretische und auch die praktische Prüfung bestanden hatten.

 

TF-2009-1aTF-2009-2aTF-2009-3a

 

 

11.01.2009

Eisweiherfest

 

Unter dem Motto "Sunday on Ice" stand unser Eisweiherfest am vergangenen Sonntag. Nach drei Jahren Pause war es wieder einmal soweit. In der sonnigen Südpfalz war es lange genug kalt, dass sich auf dem Steinweilerer Eisweiher eine tragfähige Eisschicht bilden konnte. Bereits am Samstag hatten wir viel zu tun. Die Eisfläche musste vom Schnee befreit und genügend Holz für das wärmende Lagerfeuer herbei geschafft werden. Bei herrlichem Winterwetter strömten dann am Sonntag die Besucher und liefen Schlittschuh oder nutzten die Gelegenheit für eine Rast beim Sonntagsspaziergang. Richtig gemütlich wurde es dann am Abend, als man seinen Schoppen Glühwein im Schein des Lagerfeuers trinken konnte und die Eisfläche von Scheinwerfern beleuchtet wurde. Allen Helfern und Besuchern - "Vielen Dank !". Wir hoffen, dass wir auf das nächste Eisweiherfest nicht wieder drei Jahre warten müssen.

 

Eisweiher 2009 - 1Eisweiher 2009 - 2Eisweiher 2009 - 3

 

 

Zurück-Pfeil