Kontakt       Impressum

FFS-HP-Header 2
Start-Button FFW-Button JF-Button-w FV-Button STW-Button LI-Button INT-Button

Zu den Berichten aus dem Jahren

2014 / 2015

2012 / 2013

2010 / 2011

2008 / 2009

2006 / 2007

2004 / 2005

2002 / 2003

JF - Aktiv 2016 + 2017

05.08.2017

VG-Wettkampf der Jugendfeuerwehren

 

Am vergangenen Samstag, den 5. August, trafen sich die Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Kandel zu ihrem diesjährigen VG-Wettkampf. Austragungsort war diesmal das Gelände rund um die Kulturscheune in Minfeld.
Insgesamt gingen vier Mannschaften an den Start. Davon zwei der Jugendfeuerwehren aus Steinweiler und Erlenbach. Da wir gemeinsam mit Erlenbach unsere wöchentlichen Übungen abhalten, war klar, dass wir auch hier gemeinsam auftreten.
Nach spannendem Wettkampf erreichten unsere Gruppen den zweiten und dritten Platz. Nur die Gruppe aus Freckenfeld/Minfeld/Winden war einen Tick besser.
Voller Zuversicht sehen die Jugendlichen dem nächsten VG-Wettkampf 2018 entgegen.
Klares Ziel: “Wir holen uns den Wanderpokal zurück!”

 

JF VG-Wettkampf 1A

10.06.2017

JF Erlebnistour ins Saarland

 

Am Samstag, den 10. Juni, fuhren die Jugendfeuerwehren aus Erlenbach und Steinweiler schon früh am Morgen in Richtung Saarbrücken. Thorsten Hartmann hatte einem Reisebus besorgt und sich auch als Fahrer zur Verfügung gestellt. In dem grossen Bus fanden alle 23 Teilnehmer des Ausflugs Platz.
Unser erster Stopp war die Hauptwache der Berufsfeuerwehr Saarbrücken. Dort wurden wir von Berufsfeuerwehrmann Jens durch die ganze Wache geführt. Das absolute Highlight für groß und klein war, als jeder eine, bei vielen Berufsfeuerwehren übliche, Rutschstange benutzen durfte. Wegen der Verletzungsgefahr durften wir allerdings nur aus der Höhe eines halben Stockwerks nach unten Rutschen.
Nach der interessanten Führung durch die Feuerwache fuhren wir mit dem Bus zum Erlebnisbergwerk in Velsen. Nach einer kleinen Stärkung startete unsere Führung im Bergwerk. Zuerst sahen wir mit einem Lehrfilm im Schulungsraum. Anschließend “fuhren” wir unter Tage ein. Wir “fuhren” obwohl wir zu Fuß unterwegs waren. Untertage durften wir viele alte und auch moderne Maschinen, die zum Kohleabbau notwendig sind oder waren, selbst ausprobieren.
In den zahlreichen Stollen und Schächten des Erlebnisbergwerks betrugt die Temparatur zwischen 10°C und 12°C, sodass die  zusätzlichen Jacken des Bergwerks sehr nützlich war.
Die Jugendfeuerwehren Erlenbach und Steinweiler, die Kinder wie auch die Betreuer, bedanken sich ganz herzlich bei der Berufsfeuerwehr Saarbrücken und dem Erlebnisbergwerk Velsen für eine schönen Tag.

NEGATIVE

Saar-1ASaar-2A

01.04.2017

24-Stunden-Übung

 

Am Samstag, den 1. April 2017 trafen sich die Jugendfeuerwehren Erlenbach und Steinweiler zur diesjährigen 24 Stunden-Übung. Dazu versammelten sich die Kinder und Jugendlichen beider Ortschaften um 14:00 Uhr am Feuerwehrhaus in Steinweiler. Nach der Begrüßung durch die Jugendwarte und den Wehrführer der Feuerwehr Steinweiler, Eric Herrmann, begannen alle Teilnehmer das Nachtlager im Kameradschaftsraum auf zu schlagen. Am schwarzen Brett hing zu jeder Übung ein Plan, welcher den Jugendlichen verriet, wer welche Position im kommenden Übungseinsatz einzunehmen hat.
Der erste Übungsalarm ließ nicht lange auf sich warten. Alarmstichwort war ein Werkstattbrand im Seehof in Steinweiler. Die "Großen", die als erste Einheit mit dem TSF-W ausrückten, setzten den Verteiler und retteten zwei Verletzte Personen aus der Werkstatt, während die "Kleinen", die mit dem MLF und dem MZF1 anrückten ein Feuer in einer Feuertonne bekämpfen durften. Wieder zurück im Feuerwehrhaus wurden die Fahrzeuge für die nächste Übung einsatzbereit gemacht.
Bei bestem Wetter wurden noch vier weitere Übungseinsätze in Erlenbach und Steinweiler abgearbeitet, wie zum Beispiel ein Kleintier in Not, oder eine Menschenrettung über die Steckleiter. Den Samstagabend ließen wir gemeinsam beim Grillen ausklingen.
Der Sonntagmorgen begann mit einem stärkenden Frühstück, um danach die ersten Übungseinsätze angehen zu können. Diesmal wartete ein vollgelaufener Keller und ein Heckenbrand auf die 11 Kinder und Jugendlichen.
Wir danken allen, die uns dabei geholfen haben, diesen aufregenden Tag durchführen zu können. Allen voran wollen wir dem DRK OV Steinweiler danken, der uns seine Nasszellen
zur Verfügung stellte. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste 24 Stunden-Übung im Frühjahr 2018. Gerne auch mit neuen Gesichtern.

 

24-std-2017 - 2A24-std-2017 - 3A24-std-2017 - 1A

03.12.2016

Jahresabschlussübung 2016

 

Gleich zwei Neuerungen gab es in diesem Jahr bei unserer Jahresabschlussübung. Zum Ersten machten bei der Übung der Jugendfeuerwehr auch die Jungs und Mädchen der JF-Erlenbach mit und zum Zweiten führten die Aktiven keine „normale“ Übung durch, sondern zeigten in verschieden Szenarien die Leistungsfähigkeit des neuen MLF.
Nach dem die Jugendfeuerwehren aus Erlenbach und Steinweiler, seit einem Jahr, die wöchentlichen Übungen gemeinsam abhalten, war es selbstverständlich dass auch die Abschlussübung gemeinsam durchgeführt wird. Als Übungsobjekt hatte man sich das kath. Pfarrzentrum herausgesucht. Die Übungslage ging von einem Gebäudebrand mit drei vermissten Personen aus. Uli Kästle, der den Übungsablauf live kommentierte, konnte zahlreiche Zuschauer begrüßen, darunter auch etliche aus Erlenbach. Punkt 15 Uhr eröffnete das TSF-W aus Steinweiler die Übung. Aufgab der Besatzung dieses Fahrzeuges war es zwei Personen aus dem Gebäude zu retten. Kurze Zeit später folgten das MZF1 und das KLF aus Erlenbach. Die Fahrzeugbesatzungen unterstützten den Löschangriff und brachten den Überdrucklüfter zum Einsatz. Als letztes Fahrzeug traf dann das MTF-L aus Steinweiler ein. Die Besatzung des MTF-L wurde von unseren „Grossen“ gestellt, die ihre letzte Übung als „Jugendfeuerwehrler“ absolviert. Entsprechend anspruchsvoll war auch ihre Aufgabe. Sie mussten einen Verletzten mit der Schleifkorbtrage über die Steckleiter retten. Als gegen 15:30 Uhr alle Übungsziele erreicht waren, gab es den verdienten Applaus der Zuschauer.
Um 16 Uhr begann dann die Vorführung des neuen Mittleren-Löschfahrzeuges (MLF) auf dem Kerweplatz. Unter der Federführung von Frank Schmaltz wurden, in verschiedenen Szenarien, die Einsatzmöglichkeiten des MLF gezeigt. Am Ende der Vorführungen war allen Zuschauer klar, das mit dem MLF für die Feuerwehr Steinweiler eine neue Zeit angebrochen ist.
Im Anschluss an die Übungen fand dann noch der offizielle Abschluss im Feuerwehrhaus statt. Wehrführer Eric Herrmann berichtete über die Einsätze und Aktivitäten im ablaufenden Jahr. Hermann dankte allen die mithelfen, dass bei der Feuerwehr Steinweiler der „Laden läuft“. Wie jedes Jahr erhielten die besonders fleißigen Übungsbesucher ein Jahresglas. Bei der Jugendfeuerwehr war dies, Etienne Brödel, Janik Gensheimer Julian Hust und Jakob Reiß. Bei den Aktiven waren Michael Bohlender, Patric Frohheiser, Thorsten Hartmann und Eric Herrmann die eifrigsten Übungsbesucher. Spitzenreiter bei der Übungsteilnahme war in diesem Jahr Frank Schmaltz. Er erhielt zusätzlich einen Saumagen.
Mit der Übernahme von Henrik Bohlender, Simon Bohlender, Etienne Brödel, Toni Di Gangi, Louis Mertz und Nikolas Meyer von der Jugendfeuerwehr zur aktiven Wehr stand dann noch ein besonders erfreuliches Ereignis an. Die sechs jungen Männer werden ab sofort nicht nur üben sondern auch zu Einsätzen ausrücken. Als Erinnerungsgeschenk an ihre Jugendfeuerwehrzeit übergaben sie den Jugendwarten Nico Scherrer und Martin Bohlender eine signierte Atemschutzmaske.
Zum Abschluss bedankte sich Ortsbürgermeister der Michael Detzel bei allen Wehrangehörigen für ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle aller Bürger. Diese Bereitschaft rund um die Uhr sei nicht selbst verständlich und wie man dieses Jahr auch wieder sehen konnte nicht ungefährlich. Detzel wünschte deshalb der Feuerwehr Steinweiler möglichst wenige Einsätze und immer eine gesunde Rückkehr.

NEGATIVE

Abschlussübung 2AAbschlussübung 3AAbschlussübung 4A

24.09.2016

JF VG-Wettkampf

 

Am Samstag dem 24. September führten die Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Kandel ihren „VG – Wettkampf“ durch. Austragungsort war in diesem Jahr das Feuerwehrhaus in Steinweiler. Der Wettkampf begann um 9 Uhr mit der Begrüßung durch Verbandsbürgermeister Volker Poß. Poß nutzte die Begrüßung um sich bei den Jugendlichen und auch den Betreuern für ihr Engagement zu bedanken. Als „Geschenk“ hatte er auch neue Uniformen mitgebracht mit denen die Mädchen und Jungs nun ausgestattet werden.
Mit den Mannschaften Steinweiler 1 + 2, Kandel und einer VG-Gruppe (bestehend aus Mitglieder der Jugendfeuerwehren Erlenbach, Freckenfeld, Minfeld und Winden), gingen insgesamt 4 Gruppen an den Start. Neben feuerwehrtechnischen Spielen, wie z.B. Schlauchkegeln, gab es auch reine Spass- oder Geschicklichkeitsspiele (wie z.B. Dart).
Nach dem Mannschaftswettbewerb gab es am Nachmittag noch ein Kicker-Turnier. Hier kamen allen Teilnehmern in einen Lostopf und wurden in Zweier-Teams zusammen gelost. An drei Tischfußballkästen wurde dann das Turnier ausgespielt. Nach Vorrunde, Viertel- und Halbfinale standen die Finalteilnehmer Etienne + Julian (Steinweiler + Erlenbach) und Tim + Henrik (Kandel + Steinweiler) gegenüber. In einem hartumkämpften Spiel konnten sich Etienne + Julian durchsetzen. Das Spiel um den 3. Platz konnten zuvor schon Jan + Dominik (Steinweiler + Kandel) für sich entscheiden.
Bei der abschließenden Siegerehrung dankte der 1. Beigeordnete der VG-Kandel, Norbert Knauber, den Jugendwarten sowie den Helfern der Feuerwehr Steinweiler für die Durchführung des VG-Wettkampfes. Gemeinsam mit Kreisfeuerwehrinspekteur, Mike Schönlaub, konnte Knauber die Siegerehrung vornehmen.
Die drei Erstplatzierten Teams des Kicker-Turniers erhielten genauso wie die Sieger der Mannschaftswertung Pokale. In der Mannschaftswertung belegte Steinweiler 1 den 1. Platz vor Steinweiler 2, Kandel und der gemischten VG-Gruppe.

 

VG-Wettkampf 2016-1AVG-Wettkampf 2016-2A

19.06.2016

Besuch bei der BASF-Werkfeuerwehr

 

Am vergangenen Sonntag besuchte die Jugendfeuerwehr Steinweiler die BASF-Werkfeuerwehr im Stammwerk des größten Chemiekonzerns der Welt in Ludwigshafen.
Auf dem Firmengelände sind 3 Feuerwachen für die Sicherheit der rund 36.000 Mitarbeiter zuständig. Wir wurden auf der Nordwache begrüßt. Unsere Führung begannen mit einer kurzweiligen Präsentation über Zahlen und Fakten der Werkfeuerwehr. Die Info’s reichte von den Feuerwehrfahrzeuge über die Aufgaben bis zur Ausbildung der BASF-Feuerwehrleute. Anschließend konnten wir den Fuhrpark der Feuerwache bestaunen. Wir stellten einstimmig fest, dass hier in ganz anderen Dimensionen gearbeitet wird, wie wir es von unserer Feuerwehr gewohnt sind.  Nach einem Gruppenfoto vor dem imposanten Turbo-Löscher besichtigten wir noch die verschiedenen Werkstätten und stellten viele Fragen.
Vielen Dank der BASF-Werkfeuerwehr für die rund 3-stündige Führung und unserem Feuerwehrkameraden Thorsten Hartmann der die Fahrt organisiert hatte.
Auf der Rückfahrt von Ludwigshafen legten wir im Bowling-Center Landau noch eine Stop ein und liesen den Tag sportlich ausklingen.

NEGATIVE

BASF-2016-1ABASF-2016-2A

29.05.2016

24-Stunden-Übung

 

Am Samstag, den 28. Mai begann um 14:00 Uhr die 24-Stunden Übung der Jugendfeuerwehr Steinweiler. Nach einer kurzen Einführung, wie der Tag gestaltet wird und was im Falle eines richtigen Einsatzes zu tun ist, kam um 15:07 schon der erste Alarm. Das Stichwort war „Personensuche im Bereich des Rettungspunkts 611 bei der Grillhütte Steinweiler“. Die Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren arbeiteten diesen Einsatz zügig ab und konnten nach weniger als einer Stunde melden, dass man die Person gefunden hatte. Nach dem ersten Einsatz nutzten die Jugendfeuerwehrmitglieder die „freie“ Zeit zur Fahrzeug- und Gerätepflege. Der Zweite Einsatz ließ nicht lange auf sich warten. Kurz vor 17:00 Uhr kam der Alarm zum einem Werkstattbrand auf dem Seehof mit mehreren verletzten Personen herein. Die neun Jugendlichen besetzten die zwei Einsatzfahrzeuge (TSF-W + MTF-L) und rückten aus. Am Einsatzort wurde ein Löschangriff mit einem C-Rohr und einem Schaumrohr mit Wasserversorgung aus einem Hydranten aufgebaut. Die beiden verletzen Personen wurden aus der Werkstatt gerettet und an den Rettungsdienst übergeben.
Zwischen den Einsätzen darf der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen. Mit einem geselligen Kartenspiel am frühen Abend verging die Zeit bis zum nächsten Einsatz wie im Flug. Kurz darauf wurde zum Gebäudebrand in der Rappengasse 4 alarmiert, der sich vor Ort als Mülleimerbrand herausstellte. Nur fünf Minuten später wurde zu einem Paralleleinsatz - Amtshilfe Rettungsdienst in der Obergasse 18a - alarmiert. Hierzu wurde ein Fahrzeug (MTF-L) aus dem laufenden Einsatz herausgelöst und zur zweiten Einsatzstelle befohlen.
Nach diesem „Doppelschlag“ stand endlich das langersehnte Abendessen an. Der stellvertretender Wehrführer, Mirko Pacia, grillte für uns leckere Würstchen und Steaks. Das Abendessen markierte auch das Dienstende für die „kleinen“ Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Die „Nachtschicht“ übernahmen unsere Ü15 Mitglieder. Um 19:55 Uhr wurden diese zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person an der K12 Richtung Winden alarmiert. In nur wenigen Minuten war das Fahrzeug abgesichert und die Menschenrettung konnte beginnen. Um den Patient schonend aus dem Fahrzeug zu retten wurde eine Rettungstechnik mit stehender Schleifkorbtrage ausprobiert. Auch das wurde sehr fachmännisch erledigt.
Auf diesen Einsatz folgte dann richtige Freizeit. Wir schauten uns das Champions League Finale zwischen Real Madrid und Atletico Madrid an. Glücklicherweise haben wir das Spiel per Festplatten Receiver aufgezeichnet, da wir sonst spannende Minuten des Spiels wegen dem nächsten Einsatz verpasst hätten. Im Bereich der Bahnhaltestelle Steinweiler erwartete uns die klassische Katze auf dem Baum. Ohne großes Zögern wurde die Katze mit der zweiteiligen Steckleiter von dem Baum gerettet und auf dem sicheren Boden wieder abgesetzt.
Kaum zurück im Feuerwehrhaus kam schon der nächste, aber auch letzte Einsatz für diesen anstrengenden Samstag, herein. Auf dem Rosenhof in Steinweiler trafen die 15 bis 17 jährigen JF-Mitglieder auf einen vollgelaufenen Keller, der mittels einer Tauchpumpe leer gepumpt wurde. Kurz vor Mitternacht legten sich die Betreuer und die Jugendlichen nach sieben kräftezerrenden Einsätzen zur Ruhe.
Der nächste Morgen begann mit dem Aufräumen des Kameradschaftsraumes der auch als Schlafraum gedient hatte. Anschließend wurde ausgiebig gefrühstückt um sich für die kommenden Aufgaben zu stärken. Gegen halb neun wurden wir dann zu Skater Platz in Steinweiler gerufen, wo aus einem Transporter eine unbekannte Flüssigkeit auslief. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde dann aber doch mittels GAMS-Regelung alles richtig gemacht und die Ausbreitung der Flüssigkeit verhindert.
Der vorletzte Alarm kam gegen 10:30 Uhr. „Brennendes Fahrzeug an der Kläranlage Winden.“ Am Einsatzort wurde Wasser aus dem naheliegenden Bach angesaugt und das „brennende“ Mannschaftsfahrzeug der Feuerwehr Kandel „gelöscht“. Direkt an der Einsatzstelle wurden, nach erfolgreichem Löschangriff, die verschmutzen Schläuche und Armaturen mit Frischwasser gereinigt und verladen.
Der zehnte und letzte Einsatz der 24-Stunden Übung war ein Alarm zur Unterstützung der Feuerwehr Kandel bei einem Großbrand. Hier stand die relativ einfache und angenehme Aufgabe, „Wachbereitschaft“ auf dem Programm. Wie bei einer richtigen Wachbereitschaft wurden im Feuerwehrhaus Kandel die Geräte getauscht und gewartet. Zum Abschluss standen noch das Mittagessen und eine lockere Gesprächsrunde über die Übung an. Mit positiven und negativen Kritikpunkten wurde der Grundstein für den nächsten BF-Tag gelegt.
Das Betreuerteam der Jugendfeuerwehr Steinweiler bedankt sich bei allen Beteiligten der Übung. Vor allem dem DRK OV Steinweiler, die uns ihre Duschen zur Verfügung stellten. Unserer Wehrführung und Wehrleitung für die Unterstützung sowie allen Personen bei denen wir eine Übung abhalten konnten. Besonderen Dank gilt den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Steinweiler die sehr engagiert dieses Pilotprojekt mit uns durchführten.

NEGATIVE

BF-Tag 1-ABF-Tag 2-ABF-Tag 3-A

Zurück-Pfeil